Zeitzeugen

Wenn Staaten Menschenrechte mit Füßen treten, sprechen sie einzelnen Menschen oder ganzen Gruppen ihre Menschenwürde ab, wollen sie mundtot und unsichtbar machen. Zeugen sind hier nicht erwünscht.

Das Projekt Zeitzeugen gibt diesen Menschen wieder eine Stimme und ein Gesicht. 

Durch den Dialog mit Zeitzeugen können wir Geschichte mit anderen Augen sehen. Es sind Besuche in andere Leben, die schier unfassbare Verbrechen gegen die Menschlichkeit begreifbar machen können.

Die Menschenrechte sind fester Bestandteil unseres Grundgesetzes. Das ist etwas, auf das wir stolz sein können. Anders als während des NS-Regimes schützen uns Gesetze vor Folter und Willkür. Wenn es bei uns heute um Menschenrechte geht, geht es meist um die Verantwortung für die Achtung der Menschenrechte weltweit, aber auch um Fragen von Ausgrenzung, Ungleichbehandlung, Diskriminierung und Menschenwürde bei uns hier in Deutschland. Dabei ist es gar nicht einfach zu beantworten, was zu einem menschenwürdigen Leben gehört, welche Verantwortung der Staat und jeder von uns hier haben. Vielleicht keine Antworten, dafür aber Stoff zum Nachdenken und Diskutieren geben uns auch hierzu Zeitzeugen, die wir zusammen mit Schulklassen und Jugendgruppen vor die Kamera geholt haben.